Jiu Jitsu ist die Kunst, Härte durch Weichheit zu überwinden

jiu jitsu

JIU JITSU  bedeutet wörtlich „die weiche (Kampf-)Kunst“. Im Kempokan befassen wir uns mit zwei Arten des Jiu Jitsu:

I. Traditionelles japanisches Jiu Jitsu

Das Jiu Jitsu ist die waffenlose Kunst der alten Samurai Japans und befasst sich technisch vor allem mit Hebel- Wurf- Würge- Fall- und Bodenkampftechniken.

Ju/Jiu bedeutet soviel wie Weichheit, Nachgiebigkeit, Flexibilität. Das Symbol des Jiu Jitsu ist die Weide, die dem Wind nachgibt, ohne dass er sie wie andere Bäume, die starr sind, umknicken kann. Im Jiu Jitsu setzt man nicht Kraft gegen Kraft, sondern mühelose und überlegene Technik gegen Kraft, sodass es für eine kleinere, schwächere, körperlich unterlegene Person möglich ist, sich gegen physisch überlegene Angreifer erfolgreich zu verteidigen.

Jutsu/Jitsu bedeutet soviel wie Kunst, Fertigkeit, Können.

Technisch umfasst das Jiu Jitsu im waffenlosen Bereich folgende Kategorien:

  • Ukemi Waza – Fallschule
  • Kuzushi – den Gegner aus dem Gleichgewicht bringen
  • Nage Waza – Werfen
  • Kansetsu Waza – Hebel und Gelenkmanipulationen
  • Shime Waza – Würgetechniken
  • Ne Waza – Bodenkampf
  • Atemi – Schlagen und Treten
  • Fortgeschrittene Schüler widmen sich darüber hinaus den klassischen japanischen Waffen.

Im Kempokan praktizieren wir das Kempo und das traditionelle Jiu Jitsu als Schwestersysteme. Das bedeutet, dass man in beiden Stilen Elemente des jeweils anderen findet. So werden die „weichen“ Techniken des Jiu Jitsu immer auch mit „harten“ Atemi Schlag- und Tritttechniken aus dem Kempo kombiniert.

CIMG9668.1
Kenjutsu Training

 

 

 

 

 

 

 

Neben den waffenlosen Aspekten japanischer Kampfkunst kommen auch die traditionellen Waffen zum Einsatz wie:

  • Kenjutsu – Schwertkampf
  • Iaijutsu – die Kunst das Schwert zu ziehen
  • Bojutsu – Langstock
  • und mehr…

II. Modernes Jiu Jitsu

Im modernen Jiu Jitsu wird der Bodenkampf betont. Neben den traditionellen Standtechniken die hauptsächlich aus dem japanischen Jiu Jitsu und Judo stammen beschäftigen wir uns verstärkt mit dem Bodenkampf in seiner modernen Ausrichtung, wobei wir uns an dem Brazilian Jiu Jitsu orientieren. Bodentechniken und Bodenkampf nehmen mittlerweile einen großen Teil unseres Trainings ein.

Modernes Jiu Jitsu für Frauen

Das moderne Jiu Jitsu wurde speziell dafür entwickelt, wie sich körperlich schwächere Personen gegen stärkere Angreifer verteidigen können. Es basiert nicht auf Kraft, sondern auf überlegener Technik. Somit haben besonders Frauen die Möglichkeit, sich mit dieser Kampfkunst effektiv zu verteidigen. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf der Fähigkeit, sich auch am Boden liegend zu verteidigen. Da in der Realität viele Kämpfe und Selbstverteidigungssituationen auf der Erde enden ist es wichtig, hier versiert zu sein. Dies macht das Jiu Jitsu unverzichtbar für eine effektive Selbstverteidigung – gerade auch für Frauen.

Modernes Jiu Jitsu für Polizei- und Sicherheitskräfte

Man lernt im Jiu Jitsu, wie man einen Gegner mit Griffen und Gelenkhebeln im Stand oder auf der Erde kontrolliert und ihn abführt. Daher ist dieses System auch für Polizei- und Sicherheitskräfte bestens geeignet.

Modernes Jiu Jitsu für den Wettkampf

Man kann unser Jiu Jitsu als reine Selbstverteidigung praktizieren, als traditionelle Kampfkunst oder als modernen Wettkampfsport. Einige unserer Schüler traten bereits erfolgreich bei Grappling Turnieren an.